Innovation

H.Brünjes 

Seit 1979 werden über das MZ Hanstedt Akzente in der Landeskirche und darüber hinaus gesetzt. Alle Beteiligten und Förderer sind dankbar und froh über die Wirkungsgeschichte des MZ-Hanstedt und danken Gott und jenen, die sich im Kontext des MZ für die missionarische Arbeit eingesetzt haben:

  • schon seit den 80ern wurden im und durch das MZ viele Projekte entwickelt und angestoßen, durch die viele Menschen mit dem Evangelium erreicht wurden (z.B. diverse Glaubenskurse, Besinnungswege, Initiativen kreativer Projekte, das Pfingstcamp usw.).
  • Tausende, vor allem junger Menschen, haben durch Besuche im MZ Impulse zum Glauben bekommen. Viele von ihnen sind wiederum zu Impulsträgern und -trägerinnen geworden.
  • Es ist ein Freundeskreis entstanden, der in hunderten Gemeinden der Landeskirche durch Engagement vieler Personen wiederum segensreich gewirkt hat und wirkt.
  • Andere Häuser (z.B. Freizeit- und Begegnungsstätte Oese, Jugendbildungsstätte Asel, das Yelligiri-Zentrum in Südindien) haben die Konzeption des MZ und die geistliche Gemeinschaft einer Hausgemeinde übernommen und für ihre Zwecke modifiziert.
  • spitiruelle Formen wie z.B. persönliche Segnungen, liturgische Andachten, Gebetsformen usw. werden über das MZ multipliziert und in Gemeinden ähnlich praktiziert.
  • Die Hausgemeinde als "Herz des Hauses" bekommt entscheidende Impulse für ihr Leben und gibt diese vielfach weiter.
  • So sind z.B. viele der Freiwilligen später in den Hauptamtlichen Dienst der Kirche gegangen. Genauer: Seit 1979 sind etwas über 300 junge Menschen in der Hausgemeinde gewesen. 115 von ihnen, also mehr als ein Drittel der Hausgemeindler haben einen kirchlichen bzw. sozialen Beruf gewählt. Je Jahr der Arbeit des MZ sind statistisch also ca. 3 von ihnen in einen Beruf gegangen, wo man Menschen prägt und so zum Glauben einlädt. Davon sind geworden ...
  • 42 Lehrer
  • 17 Soziale Arbeit
  • 26 Diakone/innen
  • 32 Pastoren/innen.
  • Wie viele in Gemeinden, Kirchenvorständen und bei der Gestaltung von Kirche ehrenamtlich mitarbeiten, lässt sich leider nicht belegen. Wir schätzen, dass sich mindestens ein weiteres Drittel der Ehemaligen an irgend einer Stelle kirchlich engagiert.

Der Blick in eine segensreiche Geschichte macht dankbar und froh - der Blick in die Zukunft ist geprägt von der Gewissheit, dass Gott das MZ leiten wird und durch Menschen und Einrichtung weiterhin viel Innovation und Segen in Kirche und Gesellschaft gibt.  

 

Aktuelle Zahlen

2014 hatten wir 14.213 Übernachtungen. Das sind 4.050 Personen in 167 Gruppen, die in der Regel zwischen 2 und 5 Tagen blieben.  Dazu zählen:

  • 39 Erwachsene-Seminare (23,3%)
  • 8 Kirchenvorsteherseminare (4,8%)
  • 11 Mitarbeiterseminare (6,6%)
  • 4 Familienfreizeiten (2,4%)
  • 7 Jugendfreizeiten (4,2%)
  • 74 Konfirmandenfreizeiten (44,3%)
  • 4 Schulklassen (2,4%)
  • 20 eigene Angebote / FMD (12%)

Innovation

Immer wieder sind durch Mitarbeitende im MZ Hanstedt und die Hausgemeinde innovative Projekte entstanden. Aktuell sind das vor allem

  • Glaubenskurse "Mehr als ein Spruch" und "onTour" für Konfis
  • Besinnungswege im Raum Ebstorf in Kooperation mit Tourismus
  • Tanzinitiative um Iria Otto und ihrem Team
  • "Nia" als Musik- und Poetry-Initiative 
  • KEEX, eine Initiative der Ex-Hausgemeinde für junge Erwachsene

Die Initiativen werden von Hauptamtlichen im MZ begleitet und unterstützt.