Projekte

Über die folgenden Links bekommen Sie Infos zu MZ-Projekten, die Sie in Ihrer Gemeinde durchführen können. Die Projekte werden meistens in Zusammenwirken mit dem Haus kirchlicher Dienste und dem FMD durchgeführt. Für weitere Infos zu allen Projekten wenden Sie sich bitte an Hermann Brünjes.

Mehr als ein Spruch - Kompaktkurs Glaube  

Der Kurs bietet außer für Seminare viel Material zur Durch- führung in verschie-denen Formaten: In (kleineren) Gruppen, als Gemeindeprojekt, auf Freizeiten usw. Zum Material gehören ein rotes Lesebuch, ein gelbes Projektbuch und eine DVD mit viel Material. 

onTour - Konfirmanden entdecken den Glauben  

Der Kurs bearbeitet Themen des Glaubens für Konfirmandinnen und Konfirmanden. Er steht in einer Reihe mit "Kompaktkurs Glaube für Jugendliche" und "Christ werden, Christ bleiben", enthält jedoch viele Methoden und ist gerade für diese Altersgruppe ausgelegt.

GospelTalk / Gospel+Message  

Zwei Projekte für Gospelchöre: Sängerinnen und Sänger kommen über Lieder, Texte und ihren Glauben ins Gespräch. Innerhalb von Chorproben werden kurze Impulse gegeben und in kleinen Gruppen wird darüber miteinander geredet. Und für die Konzertarbeit empfehlen wir "Gospel+Message".

Liebesbrief von Gott  

Liebesbrief von Gott

Eine Straßenanktion zum Valentinstag (und bei anderen Gelegenheiten!): In der Stadt werden an zentralen Plätzen Liebebriefe verteilt. Gott bittet um ein Rendevouz in einer Kirche. Die "Rendevouz-Kirche" ist geöffnet und Stationen des Gebetes laden zur Stille ein. Gespräche können in einem Bistrobereich geführt werden.
www.liebesbriefvongott.de

Gemeindemission - vom Glauben reden  

Gemeindemission - vom Glauben reden

In vierzehn Einheiten wird eingeübt, vom Glauben zu reden. "Learning by doing" ist das Prinzip dieses Trainingsprogramms. Von einer Gruppe unterstützt lernt man, den Glauben zur Sprache zu bringen. In beide Richtungen: Die Gemeinde wird sowohl zur Trägerin von Mission als auch zum Adressaten.
www.vomglaubenreden.de 

geforscht, gelebt, geglaubt  

Dieses Projekt richtet sich an Leitungsgremien, z.B. an Kirchenvorstände. Die Studie "Wie kommen Erwachsene zum Glauben" (IEEG Greifswald) wird in fünf thematische Einheiten aufgeteilt und methodisch aufbereitet werden Ideen zur Gemeindeentwicklung entwickelt und gemeinsam erarbeitet. Es gibt ein Buch mit Material CD-Rom. Ansprechpartner für Ihren Kirchenvorstand ist H. Brünjes.

Der Auferstehungsweg  

An 13 Stationen bedenken Sie biblische Geschichten von der Auferstehung Jesu. Ostern ereignet sich auf dem Wege, im Gespräch mit anderen, in der Begegnung mit den Bildern von Werner Steinbecher, im Schweigen und durch die Natur. Ein Projekt, das Sie nicht nur in Hanstedt erleben, sondern auch als Ausstellung in Ihre Gemeinde holen können.
www.auferstehungsweg.de

Der Schöpfungsweg  

Die 9 Steinbrecher-Bilder vom Schöpfungsweg, fest installiert zwischen Ebstorf und Melzingen, können Sie auch in Ausstellungen, Gottesdiensten usw. einsetzen. Projektmaterial dazu gibt es im Haus kirchlicher Dienste und im Verkehrsbüro der Samtgemeinde Ebstorf. Die Originale sind im "Steinbrecherrraum" des MZ zu sehen.
www.schoepfungsweg.de

Der Inspirationsweg  

Der Inspirationsweg

Für spirituell Suchende hat die Künstlerin Frauke Thein Bilder und meditative Texte zu Natür und Gefühlen gefertigt. Zwischen Ebstorf und Hanstedt ist ein weiterer Weg mit 15 Stationen entstanden. Eine Homepage, Material und Flyer werden gerade erstellt. Am 24.5.2013 wird der Weg eingeweiht. Infos: Touristinfo Ebstorf, Tel. 05822 2996

Akzente - Projektflyer

hbr 

Hier finden Sie einen Projektflyer der Missionarischen Dienste in der Landeskirche Hannovers (Haus kirchlicher Dienste). Sie erhalten eine Übersicht über neun Projekte für einladende Gemeinden mit entsprechenden Kontaktadressen. Über diesen Link können Sie sich auch eine PDF-Datei des Flyers herunterladen. Gerne können Sie weitere Exemplare zum Verteilen bestellen.
Auf Ihre Einladung hin unterstützen Mitarbeitende der Missionarischen Dienste Sie bei Vorbereitung und Durchführung der Projekte und kommen zu Informationsgesprächen und -veranstaltungen auch gerne zu Ihnen in die Gemeinde.