12. Oktober 2018

Nachricht

10 Jahre Schöpfungsweg

Nachdem im letzten Jahr bereits der Auferstehungsweg sein Zehnjähriges feiern konnte, wurde nun das Jubiläum des Schöpfungsweges gefeiert.

In den eindrucksvollen Rittersaal des Klosters Ebstorf waren etwa fünfzig Gäste gekommen. Die Geschäftsführerin der Urlaubsregion Ebstorf Angela Geschonke und Äbtissin Krüger begrüßten sie herzlich. In den Grußworten von Bürgermeister Senking, der Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann und dem Vorsitzenden des Heimat- und Kulturvereines Eckhard Gierlinger wurden dessen Initiatoren und Betreuer vielfach gelobt und der Weg als besonderes Angebot für Gäste der Region hervorgehoben. 

Barbara Kaiser als langjährige Wegbegleiterin des Künstlers würdigte dessen Person und Werk. Hermann Brünjes als Mitinitiator und Vertreter des MZ und des HkD in Hannover setzte inhaltliche Impulse (bei Interesse: Siehe Anlage). 

Ausstellung im Kloster

Noch bis zum 21.10.2018 sind die Originale des Schöpfungsweges im Rittersaal des Kloster Ebstorf ausgestellt. Sie sehen dort auch einige Fotos der Entstehung und des Weges und die Original-Entwürfe des Künsters.

Im Anschluss werden die Originale wieder im MZ Hanstedt gelagert und sind dort auf Anfrage und nach Anmeldung im "Steinbrecherraum" zu sehen.

 

Der Schöpfungsweg

 HBR

Der Schöpfungsweg ist einer von drei Besinnungswegen in der Region Hanstedt/Ebstorf. Der Auferstehungsweg beginnt in Hanstedt und führt nach Ebstorf (4,2 km). Dort beginnt der Schöpfungsweg und geht bis Melzingen (5,4 km). Der Inspirationsweg führt von Ebstorf nach Hanstedt (7 km).

weiter ...

Hier finden Sie die Rede von Hermann Brünjes zum Jubiläum des Schöpfungsweges und einen Zeitungsartikel aus der AZ Uelzen.